Ein Ausflug ins Museum

Hallo Ihr Lieben,

 

 

 

am 1. April haben mein Hase und ich einen Ausflug in Stadt- und Industriemuseum in Rüsselsheim (http://www.museum-ruesselsheim.de) gemacht.

 

 

 

Das Museum befindet sich in der Festung Rüsselsheim. Im ersten Teil geht es von den Kelten übers Mittelalter bis hin zum 2. Weltkrieg. Im zweiten Teil geht es dann um die Nachkriegszeit, 50iger, 60iger und 70iger Jahre.

 

 

 

Das Museum ist einen Ausflug wert und es war sicher nicht unser letzter Besuch!

 

Von der Aufteilung eher ungewöhnlich. Man kommt ins Erdgeschoss an der Kasse an. Dann geht es in den ersten Teil, der sich nahe der Kasse befindet. Hier muss man dann, will man sich alles chronologisch ansehen, erst mal eine Treppe nach oben. Dort geht es dann im Kreis. Zuerst ein bisschen was an keltischen Grabfunden, danach geht es ins Mittelalter. Hier vorwiegend ins Spätmittelalter, der Bau der Festung bzw. die Entstehung Rüsselsheims. Man kann sich über Waffen der Zeit und Behandlung der durch diese Waffen entstandenen Wundenn informieren.

 

 

 

Danach geht es über in die Neuzeit. Welche Menschen haben in Rüsselsheim gelebt, welche Berufe wurden ausgeübt. Dann im Erdgeschoss kommt man in das Zeitalter der Industrialisierung. Natürlich geht es hier auch um Opel. Von den Anfängen als Fahrrad und Nähmaschinenschmiede bis hin zum Auto. Dann geht es natürlich um die Zeit des Nationalsozialismus und den Krieg. Um der Ausstellung weiter zu folgen muss man jetzt ein anderes Gebäude betreten, nicht weit, nur über den Innenhof geht es.

 

 

 

Dort kann man sich dann erst über die Nachkriegszeit, was wurde aus z. B. Helmen für die Küche gefertigt oder wie das mit dem Wiederaufbau war, informieren. Dann kommt man zu den 50iger Jahren. Schöne Wohnungseinrichtungen, elektrische Geräte usw. sind zu sehen. Weiter geht es in die 60iger und 70iger Jahre. Immer in Bezug auf Rüsselsheim. Beispielsweise die Gastarbeiter und wie sie anfangs hier gelebt haben.

 

 

 

Es war ein sehr schöner Tag!

 

 

 

Die Bilder vermitteln euch einen Eindruck, aber ich kann nur empfehlen: Guckt es euch selbst an!

 

 

 

 

 

Mein Kleid ist übrigens von Lady V London (https://ladyvlondon.com/Lyra). Zur Zeit gibt es natürlich die sommerliche Variante mit kurzen Ärmeln. 

 

 

 

Der Mantel ist selbst genäht nach einem Schnitt von Butterick (Nr. 5716 ZZ). Die Schuhe habe ich mal bei Deichmann erstanden. Meine Handtasche ist ein Geschenk von meinem Hasen. Hat er mir in unseren Flitterwochen in Paris gekauft.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0