Ein Besuch im Vintage Paradies bei Sterling Gold in Bonn

Hallo ihr Lieben,

Im April hatte ich eine wunderschönes Wochenende mit meinen Mädels! Wir waren in Bonn. Samstag um ging es von Weiterstadt auf den Weg. Nicole musste leider kurzfristig absagen, da sie mit Magen und Darm kämpfend zu Hause bleiben musste. Also haben sich Anja und ich auf den Weg gemacht. In Bonn angekommen haben wir versucht, einen Parkplatz am Bahnhof zu bekommen. Dort waren wir nämlich mit Theresa verabredet. Nicht, dass wir ohnehin schon zu spät waren, fanden wir einfach keine Möglichkeit anzuhalten. Nach zwei vergeblichen Versuchen haben wir dann einfach auf der Straße angehalten. Direkt vor den Polizeiautos! So konnten wir dann zum Glück Theresa einsteigen lassen und weiter zu Michaela fahren.

Bei Sterling Gold angekommen, ging es sozusagen direkt ins Paradies! Ein ganzer Raum voll mit Kleiderständern voller Vintageschätzen. 

Michaela hatte für mich extra schon Kleider rausgesucht. Bei unserem letzten Besuch, am Vintage Day, war ja leider nichts in meiner Größe auf den zahlreichen Kleiderständern dabei.

Und an diesen Samstag war ja so zu sagen mein „Private-Shopping“. Ich habe nicht mitgezählt, wieviele Kleider ich anhatte, aber ich kann euch sagen, es waren sicher mehr als zehn. Es waren zu kleine, welche, die man hätte für mich ändern können und auch viele die mir auf Anhieb gepasst haben, dabei! Sich zu entscheiden war nicht ganz einfach. Letztendlich sind es 3 Kleider geworden, die in meiner Tüte mit nach Hause reisen durften. Bilder von mir in meiner Schätze reiche ich euch nach. Markus war ja nicht dabei ;-)

Anja und Theresa haben sich, während ich am anprobieren war, durch die Kleider gewühlt und ausgesucht was sie anprobieren wollten. Das kam dann alles auf einen Ständer und wurde im Anschluss von den beiden anprobiert. Für Nicole, die ja krank zu Hause bleiben musste, gab es dann eine „Live-schalte“ während der Anprobe! So konnte sie zumindest ein bisschen dabei sein. Vor allem aber auch ihre Meinung zu den einzelnen Kleider, kundtun. Außerdem wurden so auch 2 Kleider für sie ausgesucht und zu ihr gebracht!
Hier könnt ihr einer Teil der anprobierten Schätze sehen:
Es war, wie ihr sehen könnt, für uns alle ein erfolgreicher Tag. Michaela hat uns dann noch erzählt wie das alles mit Sterling Gold zu Stande gekommen ist. Eine sehr interessante Sache. Ursprünglich hatte ihr Vater den Laden in Berlin gegründet und geführt. Sie hat dort schon mit 16 Jahren an den Wochenenden geholfen. Als ihr Vater dann leider verstorben ist, hat sie mit ihrer Stiefmutter weiter gemacht. Bis diese nicht mehr weiter machen wollte. Auch wenn Michaela eigentlich nie den Laden übernehmen wollte, hat sie sich überlegt das Geschäft zu übernehmen und im Sinne ihres Vaters weiter zu führen.

Irgendwann ging es dann von Berlin nach Bonn. Wo wir ja jetzt dann zu Besuch in ihrem Atelier waren. Der nächste Umzug steht bereits in diesem Jahr noch an. Aber es bleibt diesmal bei Bonn!

Wir drei (Anja, Theresa und ich) habe nach diesem tollen Shopping-Erlebnis mit tollen Kleidern und Gesprächen den Weg zu unserem Hotel angetreten.

Nach Bezug der Zimmer und einer ausgiebigen Runde Quatschen, beschlossen wir zusammen essen zu gehen. Unser Hotel war ja glücklicherweise sehr zentral in Bonn. Also ging es zu Fuß los. Das erste Lokal, welches wir ins Auge gefasst hatten, war voll. Also ging es weiter. Was gut so war. Wir haben ein Lokal gefunden in das wir mit unserem Kleidungsstil rein passten, als wäre es für uns gemacht. Das Lokal heißt Mamsell. So schaut es da aus:

Nach dem wir wieder im Hotel waren würde noch ein bisschen geredet. Dann sind wir alle müde ins Bett gefallen. Sonntag habe wir dann noch gemütlich zusammen gefrühstückt und den Heimweg angetreten. 

Es war ein wunderschönes Wochenende mit euch! Dankeschön!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0